Neu als Führungskraft: 5 Dinge, die Sie VOR Ihrem ersten Tag tun sollten

© istock/RobertBreitpaul

Bald Chef und noch keine Ahnung, wie Sie’s angehen? Vor Antritt der neuen Position herrscht häufig Überforderung. Man weiß nicht so recht, was einen erwartet oder wo man anfangen soll. Unter dem Motto „Aller Anfang leicht gemacht“ haben wir die 5 wichtigsten Dinge, die Sie vor dem Start in Ihre neue Führungsrolle tun sollten. 

1) Wer möchten Sie sein?

Werden Sie sich klar, welcher Chef Sie gerne sein möchten! Vielleicht hatten Sie selber einen Vorgesetzten, von dem Sie sich inspirieren lassen können. Zum Beispiel: Wollen Sie der Chef sein, der „immer zuhört und da ist“? Oder ein Vorgesetzter, der „schnell Entscheidungen treffen und die schwierigsten Projekte managen kann“. Fragen Sie sich einfach, was Ihre Mitarbeiter oder Kollegen über Sie sagen sollen?

Setzen Sie sich jedenfalls mit den Führungsstilen auseinander. Sie helfen Ihnen dabei herauszufinden, was Ihr persönlich bevorzugter Stil ist und wo Ihre Stärken liegen – und wo Sie noch Entwicklungspotential haben. Karrierebibel.at hat einen ausführlichen Artikel zu allen Führungsstilen mit ihren Vor- und Nachteilen.

Unser Tipp:

Seien Sie realistisch und ehrlich! Was können Sie tatsächlich erfüllen und wohin möchten Sie sich entwickeln? 

2) Sneak-Peek: Welches Umfeld erwartet Sie?

Besuchen Sie vorab Ihre zukünftige Abteilung. Lassen Sie sich von einem Mitarbeiter eine Tour geben. Beobachten Sie dabei aufmerksam Ihr Umfeld! Damit können Sie sich bereits mit Räumlichkeiten, Mitarbeitern und vorherrschende Dynamiken vertraut machen

Unser Tipp:

Lassen Sie den Besuch ganz zwanglos und unaufregend wirken. Mitarbeiter sollen nicht den Eindruck von einem Kontrollbesuch bekommen. Sie können sich zum Beispiel ganz spontan ankündigen und vorbeikommen. Für alle konkreten Meetings gibt es nach dem Antritt sowieso fixe Termine. 

3) Fahrplan für die (nahe) Zukunft

Fragen Sie sich wo Sie mit Ihren Mitarbeitern gerne hinmöchten. Welche Veränderungen wollen Sie durchführen? Welche Ziele möchten Sie erreichen? Welche Visionen möchten Sie vorantreiben? Vorsicht: Nehmen Sie sich nicht zu viel vor! Auch wenn Sie den Auftrag haben, einiges anders zu machen. Die Tatsache, dass Sie der neue Chef sind, ist schon Veränderung an sich – für die Mitarbeiter, die anderen Führungskräfte, das Unternehmen. Und jede erfolgreiche Veränderung braucht immer auch Stabilität, auf der sie wachsen kann.

Unser Tipp:

Schreiben Sie all Ihre Ziele auf zwei unterschiedliche Blätter auf. Priorisieren Sie dafür die Ziele von „dringend“ bis zu „für den Moment nicht notwendig“. Bewahren Sie das Blatt mit den Zielen, die warten können, an einem sicheren Ort auf. Sie werden nicht vergessen. Für den Anfang sollten Sie sich aber auf die dringenden Vorhaben fokussieren.

4) Der erste Tag

Planen Sie Ihren ersten Tag als Führungskraft! Checken Sie dazu folgende 3 Punkte ab und nutzen Sie die Fragen als Anregung:

WAS: Die ersten Worte
Machen Sie sich klar, welche Worte Sie am ersten Tag an Ihre Mitarbeiter richten möchten. Gibt es eine offizielle Rede? Was möchten Sie am ersten Tag kommunizieren? Bereits konkrete Ziele? Oder wollen Sie sich vorerst einfach nur vorstellen?

WIE: Ihr Auftreten
Entscheiden Sie, wie Sie auftreten möchten. Fragen Sie sich, wie Sie wirken möchten? Welchen Eindruck wollen Sie erwecken? Formell und distanziert? Oder doch freundschaftlich und nähe-orientiert?

WO und WANN: Das Zusammenkommen
Bestimmen Sie, welche Art von Zusammenkommen Sie sich wünschen. Informell und kurz? Oder doch mit Zeit und Kaffee und Kuchen? Sollen sich alle Mitarbeiter versammeln oder kommen Sie zu Ihren Mitarbeitern? Wo soll es stattfinden? 

Unser Tipp:

Take it easy! Am ersten Tag geht es vor allem darum positive Gefühle zu erzeugen. Seien Sie also authentisch. Machen Sie sich einfach ein paar nette Stunden mit Ihren Mitarbeitern, anstatt schon am ersten Tag voll durchstarten zu wollen. 

5) Selbstreflexion

Machen Sie sich zu guter Letzt bewusst, welche Herausforderungen Ihnen persönlichentgegenkommen können. Dazu ist es hilfreich Ihre inneren Antreiber zu kennen. Besonders in Drucksituationen lassen sich diese nämlich blicken. Lesen Sie sich dazu unseren Artikel zu den inneren Antreibern durch und finden Sie heraus, was auf Sie zukommen könnte. 

Unser Tipp:

Stellen Sie für die ersten 14 Tage eine tägliche Erinnerung auf Ihrem Handy ein. Erinnern Sie sich an Botschaften, die für Sie persönlich wichtig sind. 

Diese Erinnerungen könnten zum Beispiel lauten: 

  • „Gib dir Zeit. Veränderung passiert nicht von heute auf morgen.“
  • „Worauf bin ich heute stolz? Wofür möchte ich mich heute selber loben?“
  • „Vergiss die goldene 5-Minuten-Pause nicht!“

Fazit: Kühler Kopf durch gute Vorbereitung

Haben Sie keine Angst vor dem Führungsstart. Mit guter Vorbereitung wird Ihnen der Anfang wunderbar gelingen. Und vergessen Sie nicht: Nicht nur der erste Eindruck zählt. Viel wichtiger ist, was Sie über die Jahre aus Ihrer Führungsrolle machen.
P.S.: Noch nicht genug? Wir haben weitere 15 Tipps, die dabei helfen, die neue Aufgabe als Chef brillant zu meistern!

Tipp: Individuelle Begleitung von jungen Führungskräften

Mit unserem JuChee-Programm begleiten wir gezielt jene, die zum ersten Mal eine Führungsposition übernehmen. Dabei werden die jungen Chefs gezielt durch eine eigens entwickelte Kombination an Training, Coaching, Aufstellung und Reflexion unterstützt: individuell, persönlich und „on-the-job“.

Noch mehr kostenlose Chef-Tipps & Leadership-Trends?

Neuigkeiten, Beiträge, Angebote und Aktionen für junge (und junggebliebene) Führungskräfte landen direkt in Ihrer Mailbox: