Erfolgreich verändern: Fünf Tipps für Führungskräfte

© iStock.com/marchmeena29

Dieser Blog richtet sich an alle, die ihre Rolle als Führungskraft reflektieren und ihre Führungsqualitäten weiterentwickeln möchten – oder sich bereits im Vorfeld auf den ersten Führungsjob vorbereiten möchten. Hier finden Sie Meinungen, Erfahrungen, Wissenswertes sowie verschiedene Tipps rund um das Thema Führung. Die Beiträge behandeln nicht nur bekannte und aktuelle Erkenntnisse, sondern bringen auch neue, ungewohnte Sichtweisen auf Organisationen mit ein.

Unsere fünf Tipps für Sie:

1. Nichts ist motivierender als ein Ziel

Wie bei jedem Projekt ist auch bei jeder Veränderung das Ziel ein Schlüsselkriterium für den Erfolg. Gerade von Führungskräften, die gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern durch einen Veränderungsprozess gehen, muss das Ziel der Veränderung unmissverständlich und klar nach außen kommuniziert werden.

2. Schritte festlegen

Ist das Ziel der Veränderung definiert, geht es an die Umsetzung. Hilfreich ist dabei, die geplante Veränderung in einzelne Schritte oder Phasen aufzuteilen. So lassen sich auch größere Veränderungen, die über einen Zeitraum von Monaten oder sogar Jahren hin ausgelegt sind, durchführen – ohne massive Motivations-Einbrüche der Mitarbeiter.

3. Wertschätzung des Erreichten

In jeder Phase des Veränderungsprozesses ist es wichtig, die erreichten Zwischen-Erfolge mit dem Team zu feiern. Das Feiern von „milestones“ zeigt Mitarbeitern die gemeinsamen Fortschritte auf und gibt Führungskräften die Gelegenheit für Lob und Anerkennung. Das hält den Energie-Level hoch und sorgt für mehr Veränderungsbereitschaft in der Zukunft.

4. Mut zu Fehlern beweisen

Auch bei Veränderungsprozessen können Störungen, Unwägbarkeiten und Plan-Abweichungen auftreten. Wenn der Prozess ins Stocken gerät oder Fehler passiert sind, ist die Führungskraft mehr denn je gefragt. Es liegt an ihr, die Initiative zu ergreifen und gemeinsam mit den Mitarbeitern Lösungen zu erarbeiten.

5. Innere Antreiber und Glaubenssätze auflösen

Jeder von uns hat bestimmte, meist unbewusste Muster, wie er mit Welt und Veränderung umgeht. Ein Vorteil dabei: Muster ermöglichen eine rasche unmittelbare Reaktion. Ein Nachteil: Durch Muster werden die Handlungsmöglichkeiten eingeschränkt, wenn nicht sogar ganz unterbunden. Weitere Gefahr ist das Entstehen von „blinden Flecken“. Durch Selbstreflexion kommt man seinen Mustern auf die Spur – z.B. mit Fragen wie „Was treibt mich an?“ oder „Was behindert mich?“.

Seminar-Tipp: Veränderungen aktiv begleiten

In unserem 1-tägigen Seminar „Die Führungskraft als Veränderungsbegleiter“ erfahren die Teilnehmer, wie sie Veränderungen als Führungskraft positiv mitgestalten und Mitarbeiter gezielt durch den Veränderungsprozess führen können.

Noch mehr kostenlose Chef-Tipps & Leadership-Trends?

Neuigkeiten, Beiträge, Angebote und Aktionen für junge (und junggebliebene) Führungskräfte landen direkt in Ihrer Mailbox: